Zirbenschreiner bzw. Zirbentischler in NRW

Warum wird ein Schreiner bzw. Tischler aus Nordrhein-Westfalen zum Zirbenschreiner bzw. Zirbentischler? Wenn Sie über die möglichst gesunde Ausstattung Ihres Schlafzimmers nachdenken, dann stoßen Sie früher oder später auf das Holz der Zirbelkiefer.

Dem Zirbenholz werden zahlreiche positive Eigenschaften nachgesagt. Seit Jahrhunderten wird dieses Erfahrungswissen im Alpenraum genutzt.

Positive Eigenschaften der Zirbe für NRW

Da diese positiven Eigenschaften der Zirbenbetten im Alpenraum seit Jahrhunderten bekannt sind und geschätzt werden, hier in Nordrhein-Westfalen aber so gut wie nicht eingesetzt werden, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Wissen darüber mehr Menschen in NRW zugänglich zu machen.

Seit 2002 mit der Kraft der Zirbe

Seit Februar 2002 beschäftigen wir uns mit dem Thema „gesundes Schlafen“. So sind wir auch auf das Zirbenholz gekommen. Immer mehr Menschen möchten in einem Zirbenbett schlafen und so, quasi im Schlaf, ihre Gesundheit positiv beeinflussen.

Positive Eigenschaften der Zirbe auch bei der Arbeit

Als Zirbenschreiner bzw. Zirbentischler sind wir in der glücklichen Lage, uns nicht nur im Schlaf mit der Zirbe zu umgeben. Wenn wir Möbel aus Zirbenholz herstellen, dann erfüllt ein ganz besonderer Duft die Werkstatt. So können wir die positiven Eigenschaften der Zirbe auch bei der Arbeit nutzen. Kürzlich machte ein Bekannter von mir eine einfache Rechnung:

  • Ca. acht Stunden Schlaf im Zirbenbett entspricht die Ersparnis einer Stunde Herzarbeit pro Tag. Das ergäbe eine theoretische Verlängerung der Lebenserwartung um einen Tag alle 24 Tage
  • Umgebe ich mich auch tagsüber, also während des Arbeitstages auch mit Zirbenholz, wären das wiederum ca. acht Stunden – wieder ein Tag alle 24 Tage
  • Das hieße also: statte ich meinen Arbeitsplatz und mein Schlafzimmer mit dem Holz der Zirbelkiefer aus, dann ergäbe das eine theoretische Verlängerung der Lebenserwartung um einen Tag alle 12 Tage.

Das kann man vielleicht nicht wissenschaftlich belegen. Es ist aber sicherlich wert, einmal darüber nachzudenken, womit ich mich tagtäglich umgebe.

Womit ich mich umgebe, das prägt mich

Immer wieder hört man den Satz: „Was Dich umgibt das prägt Dich“ oder so ähnlich. Gemeint ist oft eher die sozial prägende Komponente.

Im Umgang mit natürlich oder künstlich hergestellten Materialien gilt das aber vielleicht ganz konkret – körperlich.

Je mehr ich mich mit natürlichen Materialien, und in ganz besonderer Weise mit dem Holz der Zirbe, umgebe, desto mehr setze ich meinen Körper deren positiven Wirkungen aus.

Das gilt umgekehrt vermutlich genauso. Je mehr ich mich mit künstlichen Materialien umgebe, desto weniger positive Einflüsse wirken auf mich.

Grenzwerte für Ausdünstungen

Jetzt mag der ein oder andere einwenden: „Aber wir haben in Deutschland doch Grenzwerte für Wohnraumgifte“

Stimmt. Allerdings:

  • Wer sagt mir, dass die Gifte unterhalb dieser Grenzwerte nicht doch einen negativen Effekt haben?
  • Die „erlaubten“ Ausgasungen der unterschiedlichen Baumaterialien addieren sich zu einem Sammelsurium von Chemikalien, deren Wirkung keiner wirklich einschätzen kann.
  • Durch die immer dichtere Bauweise findet ein Luftaustausch nur bedingt statt, sodass die Konzentration vermutlich immer weiter ansteigt.
  • Immer wieder lesen oder hören wir davon, dass die Belastung der Luft in Wohnräumen dramatische Konzentrationen angenommen hat.

Also gehen immer mehr unserer Kunden auf Nummer sicher und sorgen für eine Umgebung, die möglichst ohne Chemie auskommt.

Alles Zirbe oder was?

So kommt auch immer häufiger die Frage nach:

  • Einem Zirbenbett
  • Einer Nachtkonsole aus Zirbenholz
  • Einem Schrank aus Zirbenholz
  • Einem Regal aus Zirbenholz
  • Einer Kommode aus Zirbenholz
  • Einem Schreibtisch aus Zirbenholz
  • Einem begehbaren Kleiderschrank aus Zirbenholz
  • Einem Wohnzimmerschrank aus Zirbenholz
  • Einer Deckenvertäfelung aus Zirbenholz
  • Einer Wandverkleidung aus Zirbenholz
  • Einem Brotkasten aus Zirbenholz

So, das soll für’s Erste reichen. Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum aus einem „normalen Schreiner bzw. Tischler ein Zirbenschreiner bzw. Zirbentischler geworden ist.

Haben Sie auch Lust bekommen, sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, und sich etwas mehr mit Zirbenholz zu umgeben? Ja? Nur zu. Rufen Sie an +49 (0) 2852/2566 oder schreiben uns eine E-Mail info@schreinerei-keiten.de. Gerne sind wir auch für auch für Sie da, als Zirbenschreiner bzw. Zirbentischler, hier in Nordrhein-Westfalen.